Schriftgröße:
Farbkontrast:

Integriertes ländliches Entwicklungskonzept und Regionalmanagement

ILEK (Integriertes ländliches Entwicklungskonzept) definieren die Entwicklungsziele der Region, legen Handlungsfelder fest, stellen die Strategie zur Realisierung dar und beschreiben vorrangige Entwicklungsprojekte. Dieses Konzept bildet die Grundlage für investive Maßnahmen und deren Förderung. Es soll dazu beitragen, dass bisher örtlich isolierte Einzelvorhaben besser aufeinander abgestimmt werden und eine gemeindeübergreifende Entwicklung der ländlichen Regionen entsteht.

ZILE fördert

  • die Erarbeitung integrierter ländlicher Entwicklungskonzepte
  • Schulungen und Fortbildung für Ausführende
  • Durchführung von Veranstaltungen, Tagungen und Seminare

Die Höhe der Förderung beträgt für das ILEK bis zu 75 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens jedoch 50.000 Euro.


Ein ReM (Regionalmanagement) unterstützt die zielgerichtete Umsetzung der integrierten ländlichen Entwicklungskonzepte. Das Regionalmanagement dient als Moderator und Organisator des regionalen Entwicklungsprozesses. Im Mittelpunkt stehen Information, Beratung und Aktivierung der Bevölkerung sowie die Identifizierung und Erschließung regionaler Entwicklungspotenziale.

ZILE fördert

  • die Unterstützung und Umsetzung eines ILEK oder einer vergleichbaren Planung
  • Kosten für Öffentlichkeitsarbeit

Die Höhe der Förderung beträgt für das ReM bis zu 70 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens 75.000 Euro jährlich für einen Zeitraum bis zu 5 Jahren. Die Förderhöhe richtet sich nach der Gebietsgröße und der Einwohnerzahl.

Übersicht